Argentinien

Reise-Impressionen aus aller Welt

Argentinien

Marie-José Kahlo war für Sie in Argentinien


Buenos Aires:

Eine europäisch anmutende Millionenstadt – lebendig, abwechslungsreich und eine prunkvolle Kolonialstadt.

Europäisch, weil es im 19. und 20. Jahrhundert eine große Einwanderungswelle aus Europa gab – diese hat das Gesicht der Stadt geprägt. Die Stadt besteht aus 48 Bezirken (Barrios) – jeder mit eigenem Charakter. Die Stadt ist lebendig und vielseitig, es gibt viel zu entdecken!

San Telmo,
mit seinen kleinen, schmalen Kopfsteinpflaster –Straßen, vielen gemütlichen Cafés und großer Kunstszene. Nicht zu vergessen die berühmten Flohmärkte.
Es ist ein Kolonialstilviertel, wo heute noch die alten Stadthäuser zu sehen sind – leider auch ein wenig baufällig.

Palermo, sehr vielseitig. Einerseits sehr „hip“ und jung mit vielen edlen Bars, Boutiquen und Galerien.
Andererseits lässt sich noch erahnen, dass hier früher die „Bohème“ lebte. Wunderbare, stilvolle und gut erhaltene Villen lassen sich heute noch bewundern; mittlerweile verbergen sich hier vorwiegend Botschaftssitze.

Puerto Madero, hier stehen sich zwei Welten gegenüber: auf der einen Seite moderne und glitzernde Wolkenkratzer, auf der anderen Seite das „Reserva Ecológica” ein Ökoreservat, in dem die Menschen entspannen und abschalten können.

La Boca, das alte Hafenviertel, wo einst der Tango entstand. Heute sehr touristisch mit vielen Souvenirläden, Kneipen und Cafés, vor denen Paare Tango tanzen und auch nur so tun als ob: sie posieren lediglich für die fotografierenden Touristen. Obtisch sehr reizvoll wegen der zahlreichen bunt gemalten Häuser. Ganz wichtig natürlich: der Fussball! Hier steht das berühmte Fußballstadion “La Bombanera”

Recoleta, das elegante Viertel mit vielen Luxushotels: Alvear Palace, Four Seasons, Palacio Duhau Park Hyatt ...





Salta Region

Eine faszinierende Region mit einer überwältigenden, atemberaubenden Natur.

Die Tour führte von Jujuy zunächst über die Quebrada de Humahuaca nach Purmamarca. Diese spektakuläre Schlucht erstreckt sich etwa über 150 km. Umgeben von Bergen, u.a. dem Cerro de los Siete Colores (Berg der sieben Farben). Im Hintergrund ein grandiose blauer Himmel – wahrlich beeindruckend.

Purmamarca ist ein hübscher kleiner Ort auf etwa 2.200 m ü.M; auf dem Marktplatz wird es bunt, da hier die Händler ihre Stände aufgebaut haben. Sehr gemütlich



Danach ging es hoch, sehr hoch hinaus auf bis zu knapp 5000m! Zuvor führte uns der Weg zum Salzsee „Grandes del Noroeste“ (ca. 3.500m über dem Meeresspiegel, 820qkm). Hier wird heute noch Salz abgebaut.



Die Fahrt geht weiter auf der Routa 40, der längsten Straße Argentiniens bis zum höchsten Punkt dem Gebirgspass Abra del Acay (4.895 m ü.M). Somit ist die Routa 40 nicht nur die längste, sondern auch die höchst gelegene Straße des amerikanischen Kontinents. Einige Strecken lassen sich mit einem normalen Fahrzeug befahren, auf anderen kommt man ohne 4x4 Fahrzeug nicht weiter.

Es ist ein Abenteuer, denn die Straße ist schmal und kurvenreich. Die Höhe bleibt auch nicht ohne Spuren – also her mit Cola und Schokolade.

Die Landschaft ist geprägt durch endlose Bergketten, riesigen Kakteen, kleinen Dörfern, wo Chili zum Trocknen ausgelegt wird und Straßen, auf denen Esel, Lamas und Vicunas unseren Weg begleiteten. Gigantisch!



Weiter geht es durch das Calchaqui Tal nach Cachi. Wieder ein netter Ort mit Cafés und Restaurant und kleinen Geschäften für Kunsthandwerk.



Von Cachi aus fahren wir durch Dörfer wie Seclantás, Molinos und Angastaco bis zum Weingut Colombé. Dieses Weingut liegt immerhin noch auf etwa 2200 Höhenmeter: der Rebberg El Arenal soll angeblich auf 3000m der höchstgelegene der Welt sein. Donald Hess kaufte den Weinberg 2001 und baute seither dort den der berühmte Rotwein Malbec und den Weiswein Torrontés an. Auf der Estancia befindet sich auch das James-Turell-Museum. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassn... Auf dem Weg nach Cafayate durchqueren wir die Schlucht Quebrada de las Conchas, auf der sich etliche Stopps lohnen. Das Nachmittagslicht ermöglicht unglaubliche Fotomotive. Salta – die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. „La Linda“ (die Schöne), so wird sie von den Einheimischen genannt. Die romantische Kolonialstadt liegt am Fuße der Anden.

 

Iguazu Wasserfälle

Sie befinden sich an der Grenze zwischen Paraná (Braslilien) und der Provinz Misiones (Argentinien). Eine beeindruckende Naturschönheit mit gigantischen Wassermassen. Und nein: ich kann nicht sagen, welche Seite die schönere ist – Sie müssen beide erleben!



Meine Empfehlung:

Ein absolutes Muss: der Friedhof El Cementerio de la Recoleta. Hier befindet sich das Grab von Evita Perón.

Mein Geheimtipp:

Tangoshows gibt es zahlreiche in der Stadt. Wer aber ein wenig vom Gefühl und der Leidenschaft erleben will, der besucht eine Milonga (Tanz/Tanzlokal). Einige sind für Touristen zugänglich, andere sind nur den Portenos vorbehalten. Und das ist auch gut so….! „Tango ist die Paarung zweier Menschen, die der Welt ohnmächtig gegenüberstehen und nicht fähig sind, die Dinge zu ändern“ (Tangotänzer Juan Carlos Copes).

Interessante und hilfreiche Links:

www.estanciaelbordo.com
www.houseofjasmines.com
www.bodegacolome.com
www.awasiguazu.com

Copyright © 2018 Traveller Agentur für individuelle Reisen GmbH. Alle Rechte vorbehalten.